Neues

NEUES aus und für Elmstein

03-17
Neujahrsempfang 2017
Am Sonntag, den 15. Januar lud die Gemeinde Elmstein und der Ausschuss für Generationen, Kultur und Tourismus zum diesjährigen Neujahrsempfang in die winterlich geschmückte Aula der Heinrich-Weintz-Schule ein. Unter den Gästen begrüßte Ortsbürgermeister Stefan Herter Vertreter aus Politik und Kirche sowie einige Neubürger. Schornsteinfegermeister Walter Kropp verteilte die obligatorischen Glückscents und Michael Speiger, Beigeordneter der Gemeinde, übernahm die Moderation des Abends.

Traditionell werden beim Neujahrsempfang Bürgerinnen und Bürger geehrt, die sich in besonderer Weise für das Dorf und seine Annexen verdient gemacht haben. In diesem Jahr waren dies Wolfgang Germann und seine Frau Sigrid, die seit 41 Jahren Inhaber der Kurpfalzapotheke im Ort sind.
Die Ehrung gebührte den Beiden aber nicht wegen ihres Einsatzes bei Tag und Nacht in ihrer Apotheke sondern wegen ihres großen sozialen Engagements.

Stefan Herter erinnerte in seiner Ansprache an Begebenheiten aus dem vergangenen Jahr. Des Weiteren informierte er über Neuerungen und anstehende Aufgaben und Ziele. Zu seinen weitreichenden Informationen gehörten die Änderung der gemeindeeigenen Website und die daraus resultierende optimale Nutzung von mobilen Handygeräten und Smartphones. Eine neu eingefügte Rubrik klärt über aktuelle Begebenheiten im Elmsteiner Tal auf. Darüber hinaus findet man nun unter „Bürgerinfo“ Informationen über die Verbandsgemeinde- und Kreisverwaltung sowie zum Forst, zur Struktur- und Genehmigungsdirektion Süd und vieles weitere mehr. Möglich gemacht hat die Aufbereitung der bestehenden Homepage Michael Speiger in Zusammenarbeit mit Ulrike Miller, was Stefan Herter ein besonderer Dank wert war.
Kritisch betrachtete er jedoch den Gebrauch der Wohnraumbörse, die kaum oder nur zögerlich angenommen wird. Er appellierte an Grund- und Hausbesitzer Immobilen oder Wohnraum, die zum Verkauf oder zur Miete anstehen, auf der Seite einzustellen um neue Eigentümer oder Mieter zu finden. Für jeden ist diese Verwendung kostenfrei und dient nur zu eigenen Werbezwecken.


Anlage vor dem Friedhof
Platz vor der kleinen katholischen Kirche
 In Sachen Dorfverschönerung wurde der Platz vor der kleinen katholischen Kirche von der Bogengasse-Initiative neu gestaltet und auch die Anlage vor dem Friedhof wurde neu angelegt. Dies geschah in Zusammenarbeit der Gemeinde mit der Familie Ott, die sich auch bereit erklärt hat den Steingarten in Zukunft zu pflegen.

Auf dem Minigolfplatz wurde die Bodenplatte in Ehrenamt betoniert. In den nächsten Wochen wird der verbrannte Teil des Kiosks abgerissen und mit dem Wiederaufbau begonnen. Dies geschieht ebenfalls ehrenamtlich und mit Unterstützung der Zimmerei Bleh aus Esthal.


Ohne finanzielle Hilfe der Gemeinde gelang es der kommunalen Kindertagesstätte Zwergenland ihren Ausbau abzuschließen und so das Fundament zu schaffen für die kommenden Jahre sehr gut gerüstet zu sein.

 
Ebenfalls positiv äußerte sich Herter über den geplanten Abriss des alten Elmsteiner Bahnhofes und den Neubau im kommenden Jahr, über die Neuanlage der Triftanlage in der Legelbach als touristische Attraktion und über die Einstellung eines weiteren Gemeindearbeiters.

 In Sachen „Problemkind“ Helmbachweiher hofft er auf eine gute Lösung zwischen dem Kreis Bad Dürkheim und der Gemeinde, beziehungsweise der Verbandsgemeinde.





Frostsicherer Ausbau der Dorfstraße Iggelbach
02-17
„Es ist nichts entschieden“

Anwohner der Dorfstraße kritisieren mangelnde Aufklärung vor der Erneuerung.

Eins Informationsveranstaltung kommt auf jeden Fall, so Stefan Herter,
Fakten liegen voraussichtlich im Feb/März auf dem Tisch.

 Zunächst läuft nur der Antrag der Gemeinde Elmstein auf Zuschuss aus dem Investitionsstock des Landes.
„Nach einem Bescheid hierüber werden wir alle betroffenen Anwohner der Dorfstraße zu einem Informationsgespräch einladen.“

Mit dem Abschluss einer Baumaßnahme sei ohnehin nicht vor 2018 zu rechnen.
-----------------------------------------------------------------
01-17
Kommunalpolitiker der Verbandsgemeinde beklagen Verwahrlosung des Helmbachweihers.

„Spürbare Maßnahmen“, damit der Helmbachweiher „auch in Zukunft Stätte der Erholung für Einheimische und Touristen bleibt“, haben die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses des Verbandsgemeinderats Lambrecht,  in einer Resolution gefordert. Leider ohne Erfolg.

„Das hat mich gar nicht überrascht, das habe ich von unserem Kreis nicht anders erwartet“,
sagt Stefan Herter, Elmsteins Bürgermeister.

Einig ist man sich darüber, dass der Helmbachweiher einen „immens wichtigen Baustein“ für den Tourismus in der Verbandsgemeinde darstellt.
 Zudem habe er eine bedeutende Naherholungsfunktion für die Bürger der Verbandsgemeinde,

 „Viele Menschen gehen zum Schwimmen an den Helmbachweiher, es gibt ja sonst nichts bei uns“.

 Wir haben auch wenig Hoffnung für die Zukunft.
„Wir sind überzeugt, dass sich da in den nächsten Jahren nichts tut“, so die SWG

-----------------------------------------------------------------
2016
02-16
Liebe Ehrenamtliche,

das Jahr neigt sich dem Ende entgegen, für uns ein willkommener Anlass Danke zu sagen.
Danke für Eure Unterstützung beim Entbuschen, Holzeinschlagen, Müllsammeln, Freilegen von Entwässerungsgräben, Mähen und vielen weiteren Aktivitäten rund um die Landschaftspflege.

Wir wünschen Euch eine erholsame Zeit zwischen den Jahren, Gesundheit und viel Freude im neuen Jahr.

Am 07.01.2017 (Samstag) möchten wir das Jahr mit einer Aktion am Gelände "Hinterer Hasselbach" beginnen und weitere Teile der Straßenböschung freischneiden. Diese Maßnahme haben wir bereits am 05. November 2016 begonnen, konnten aufgrund des schlechten Wetters leider nur einen Teil des geplanten Bereichs freischneiden.

Über zahlreiche Helfer würden wir uns sehr freuen. Los geht es ab 9:00 Uhr, Treffpunkt ist direkt am Gelände.
Wer die nötigen Werkzeuge besitzt sollte bitte Motorsäge, Astschere, Mistgabel, Rechen sowie Motorsense mitbringen. Benzin und Verpflegung sind vorhanden.

Wir freuen uns auf Euer Kommen.

Viele Grüße
Jutta Grünenwald und Boris Wüst
-----------------------------------------------------------------

01-16
Der Wasserzähler

von Freitag, 16, Dezember 2016 bis Montag, 2. Januar 2017 sind die Ableser in der Gemeinde Elmstein, unterwegs.
Bitte ermöglichen Sie den Ablesern einen ungehinderten Zugang zu den Zählern.


Auf Verlangen können sich die von den Verbandsgemeindewerken beauftragten Ableser ausweisen.
Treffen Sie die Ableser auch bei einem zweiten Ableseversuch nicht an, finden Sie eine Benachrichtigung in Ihrem Briefkasten.
Bitte lesen Sie dann den Zählerstand selbst ab, tragen die erforderlichen Daten auf der Benachrichtigung ein und senden diese umgehend an uns zurück.

Falls Sie in der genannten Zeit nicht zu Hause sind, nehmen die Verbandsgemeindewerke Ihre Zählerstände auch gerne auf einem der folgenden Übermittlungswege entgegen:
telefonisch unter der Nummer 06325 1810
per Fax unter der Nummer 06325 181167
per Email an werke@vg-lambrecht.de

Alle bis zum 31.01.2017 nicht abgelesenen bzw. gemeldeten Zählerstände führen dazu, dass der Jahresverbrauch geschätzt wird.
Wir bedanken uns für Ihre Mithilfe.
Verbandsgemeindewerke

Lambrecht (Pfalz), den 28.11.2016

-----------------------------------------------------------------
Share by: